Psychotherapie und Jugendhilfe

 

Clearing

Clearing bei Kindeswohlgefährdung

Bei Vorliegen eines Verdachtes auf eine Kindeswohlgefährung gemäß §8a SGB VIII und bei vielschichtigen/ komplexen Fällen: multiprofessionelles Team bestehend aus Pädagog(innen) und Therapeut(innen) führt ein umfassendes Clearing zur Einschätzung der KWG und ihren Kriterien durch und empfiehlt adäquate Maßnahmen für das System.

Therapeutisches Clearing

Spezifisches Clearingangebot in Krisensituationen und/ oder beim Vorliegen psychischer Belastungen und Erkrankungen im System. Therapeutische Bedarfseinschätzung, umfassende therapeutische Diagnostik und Empfehlung zur Gestaltung spezifischer geeigneter Anschlussmaßnahmen.

Therapeutisch unterstützte Familienhilfe

Bei Bedarf einer sehr engen Vernetzung zwischen Familienhilfe und Psychotherapie, punktueller Einsatz von TherapeutInnen aufsuchend in der Familie:

Therapeutischer Einsatz wird im Rahmen der Jugendhilfeplanung mit der Fachkraft des Allgemeinen Sozialen Dienstes vom Jugendamt geplant. Schnelle Realisierung zeitnaher spezifischer therapeutischer Aufträge, Psychoedukation Eltern/ Kinder, kollegiale Fallberatungen, therapeutische Einzelgespräche mit Eltern und Kind, therapeutische Diagnostik auf Eltern- und Kindebene.